Der Klügere liest rot.

Der Schreibprozess in sieben Schritten

Hier können Sie erfahren, wie Sie im Schreibprozess vorgehen und wann Sie dabei das Schreibdenken einsetzen können und wie alternative Schreibhandlungen Sie zu mehr Effektivität und Schreibfreude führen können. Denn das Nachdenken über eigenes Schreiben gehört dazu, um die Schreibkompetenz zu verbessern.

Der im Folgenden vorgestellte Ablauf des Schreibprozesses ist prototypisch. Bedenken Sie bei allen Informationen zum Schreibprozess immer mit, dass der Prozess individuell sehr unterschiedlich verläuft. Verstehen Sie ihn als Denkanstoß, an dem entlang Sie Ihren eigenen Schreibprozess besser reflektieren, über Alternativen zu Ihrem bisherigen Vorgehen nachdenken und neue Strategien in den Blick nehmen können.



15 Tipps für effektives Schreiben im Prozess

Dokumentieren Sie einmal, wie Sie selbst im Detail im Schreibprozess vorgehen. Zeichnen Sie dazu ein Schaubild oder eine Skizze und versuchen Sie, jede einzelne Handlung so kleinteilig wie möglich festzuhalten. Im folgenden finden Sie die wichtigsten Tipps zum Schreibprozess im Überblick:

  • Stimmen Sie sich auf einen erfolgreichen Schreibprozess ein, indem Sie kleine Schreibrituale etablieren, sich kurz auf Ihr Schreibthema konzentrieren und innere und äußere Ablenkungen vermeiden.
  • Finden Sie einen passenden, schreibfördernden Schreibort.
  • Planen Sie die Zeit, die Sie für Ihr gesamtes Schreibprojekt benötigen,sehr konkret und tragen Sie die Schreibzeiten in Ihren Kalender ein.
  • Sammeln Sie zum Ideen-Entwickeln möglichst unzensiert alle Assoziationen und tragen Sie immer eine Möglichkeit bei sich, um Ihre Ideen zu dokumentieren, zum Beispiel ein Notizbuch oder ein Diktiergerät.
  • Planen Sie Ihre Grobgliederung mithilfe kreativer Techniken, die Ihnen helfen, auch bildhaft alles im Überblick zu sehen.
  • Um den roten Faden zu halten, können Sie jeden Textabschnitt feinstrukturieren, indem Sie etwa die Reihenfolge der Argumente, verschiedene Aufzählungselemente oder einen einleitenden und schließenden Satz planen.
  • Schreiben Sie Ihren Rohtext zügig voran und bleiben Sie dabei im Denk- und Schreibfluss.
  • Verschieben Sie alle Überarbeitungen auf später. Kommentieren Sie im Text und markieren Sie mit Sonderzeichen, wo Sie noch nacharbeiten wollen, um anschließend rasch weiterschreiben zu können.
  • Lassen Sie Ihren Text zum Reflektieren ruhen und reifen.
  • Bitten Sie schon früh eine vertraute Person um Rückmeldungen zu Inhalt und Struktur, nachdem Sie sie über den vorläufigen Stand Ihres Textes informiert haben.
  • Nehmen Sie sich Zeit fürs Überarbeiten – ungefähr die Hälfte Ihrer Schreibzeit.
  • Überarbeiten Sie Ihren Text in mehreren Schritten: erst im Hinblick auf Gesamteindruck, Inhalt und Struktur. Später in Hinblick auf Stil, Rechtschreibung und Zeichensetzung.
  • Drucken Sie Ihren Text fürs Überarbeiten immer aus und lesen Sie ihn an einem anderen Ort.
  • Stellen Sie sich für das Veröffentlichen darauf ein, die verschiedensten Leserreaktionen zu erhalten und festigen Sie Ihren Standpunkt.
  • Seien Sie stolz auf Ihren Text und werben Sie voller Überzeugung für ihn. So treten Sie in Austausch – und erfüllen damit das ursprüngliche Ziel wissenschaftlichen Schreibens.